2018-05-31 - Gut 24 Stunden nach Einsatzende in Wuppertal wurde Björn Zanger als Baufachberater durch den Landesverband NRW zur Unterstützung der Kameraden des Landesverbandes Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland nach Betzdorf alarmiert.

 Die schweren Gewitter sorgten für massive Überschwemmungen und Hangrutschungen vor allem im Bereich Alsdorf und der Betzdorfer Innenstadt. Nach Begutachtung eines teileingestürzten Daches einer Industriehalle und einer weiteren Einsatzstelle kehrten Timo Beutler und Björn Zanger am späten Abend zurück nach Wermelskirchen. Insgesamt waren im Bereich Betzdorf/Altenkirchen 380 Helfer von Feuerwehr,DRK, DLRG und THW mehrere Stunden im Einsatz.